Offener Brief an die Leitung des NIGE (Niedersächsisches Internatsgymnasium Esens)

Sehr geehrte Frau Renken-Abken,

dass grüne und  linke Toleranz-Vorbeter und Muster-Demokraten mit allen Mitteln Veranstaltungen der AfD zu verhindern suchen, kennen wir nicht nur vom Hörensagen. Selbst in Esens durfte der ein oder andere Wirt diese Erfahrung bereits machen. Mit eingeschlagenen Scheiben, Shitstorms und Missbrauch von Internet-Bewertungsportalen können wir auch im sonst so beschaulichen Esens aufwarten.

Eine ganz neue Qualität von Intoleranz aber hat ein Lehrer des NIGE bewiesen, indem er dem Eigentümer einer Gaststätte angedroht hat, dass das NIGE dort keine Veranstaltungen mehr durchführen wird, wenn er noch einmal der AfD Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

Dass zahlreiche Lehrer ihr Neutralitätsgebot schon lange aufgegeben und offen ihre Sympathie für bestimmte Parteien und deren Programme in die Klassenzimmer tragen, halte ich zwar für bedenklich, ist aber legitim.

Dass zahlreiche Lehrer offen und ungehindert für linke und grüne Ideologien werben und sich offensichtlich auch nicht davor scheuen, entsprechende Noten (s. Gesamtschule Emsland) zu verteilen, lässt schlimme geschichtlichen Erinnerungen aufkommen.

Aber dass ein Lehrer einen Gastwirt erpresst und ihm droht, ihm einen wichtigen Teil seiner Geschäftsgrundlage zu entziehen, ist nicht nur ein Straftatbestand sondern zeigt deutlich, aus welcher politischen Richtung unser Grundgesetz und unsere Demokratie tatsächlich in Gefahr sind.

Sollte Ihnen daran gelegen sein, zu beweisen, dass im NIGE freies, unabhängiges und ideologiefreies Denken noch möglich ist oder gar gefördert wird, schlage ich eine gemeinsame Veranstaltung vor.

Entgegen landläufiger Meinung liegt auch uns der Schutz unserer Umwelt sehr am Herzen. In diesem Zusammenhang planen wir für Freitag den 4. Oktober einen Vortrag von Prof. Dr. Appel mit anschließender Diskussionsrunde zu dem Thema „Klimawandel: Fakten oder Hysterie“.

Wir wären gern dazu bereit, diese Veranstaltung in Ihrer Schule durchzuführen und Ihren Schülern und Lehrern die Gelegenheit zu geben, mit Prof. Dr. Appel über die unterschiedlichen Auffassungen und Erkenntnisse bezüglich des Klimawandels zu diskutieren. Und da der Beginn der Veranstaltung für 19:00 Uhr geplant ist, ist sogar gewährleistet, dass die Schüler keinen Unterricht versäumen. Es würde mich freuen, wenn Sie diesem Vorschlag zustimmen könnten.

Da ich der Meinung bin, dass an diesem Fall durchaus ein öffentliches Interesse vorliegt, habe ich mir erlaubt, diese Mail – außer an die Landesschulbehörde – auch an

  • den        Anzeiger für Harlingerland
  • die         Ostfriesen-Zeitung sowie
  • den        Bildungspolitischen Sprecher der AfD Landtagsfraktion
  • und unsere Website www.afd-wittmund.de

zu senden.

Ich freue mich auf Ihre Antwort und verbleibe
mit freundlichen Grüßen,

Achim Postert